Kategorie: Gruppen Beiträge

1. TRANSITION-STAMMTISCH – wiedersehen, kennenlernen, austauschen und gemeinsam Freude teilen für Aktive und Interessierte

HERZLICHE EINLADUNG

Alle Menschen die bei Transition aktiv sind oder sich dafür interessieren sind ganz herzlich eingeladen zu einem offenen Treffen. Denn es wäre sehr schön alle, die sich mit Kopf, Herz und Hand für eine überlebensfähige, umwelt- und menschenfreundliche Stadt Regensburg einsetzen, mal wiederzusehen, kennenzulernen und durch diesen Austausch einander wieder näher zu kommen.

Wann: Mittwoch, 09.05.2018 ab 18:00 Uhr (bis ca. 20:00 Uhr)

Wo: Gemeinschaftsgarten in Stadtamhof, auch als „Garten für Alle“ (GfA) bekannt

Komm vorbei und bring gern etwas zu essen und/oder zu trinken mit. Ich freue mich auf dich.

Sonnige Grüße

Intensivkennlernen am 04.10.2015, was gibt uns Transition?

Neben-/Minijob bei Transition Regensburg: Mediation, Kommunikation und Networking

Gesucht: Sozialpädagoge*in / Psychologe*in mit Praxiserfahrung oder vergleichbare Qualifikation (auch Student*Innen die bereits das Praxissemester absolviert haben)

Zeitraum: voraussichtlich 11 Monate ab Mai/Juni 2018

Inhalt: Gemeinschaftsbildung und Vernetzung für Klimaschutz in Nachbarschaften (optimal wäre Wohnort in Kumpfmühl oder Umgebung); Moderation und Mediation für Transition-Projekte in Regensburg

Voraussetzung: Geschick im Umgang mit Menschen verschiedenster gesellschaftlicher Milieus, Erfahrung in Mediation und ggf. Gewaltfreier Kommunikation nach M. Rosenberg, Belastbarkeit und Durchsetzungsstärke

Wir bieten: Arbeit mit Sinn für Klimaschutz und gesellschaftlichen Zusammenhalt, Wirken im Team auf Augenhöhe, flexible Arbeitszeiten

Bewerbung und Rückfragen gerne per Mail an:

micha@transition-regensburg.de   oder   steffi@transition-regensburg.de

Nachbarschaftswerkstatt am Schloss Pürkelgut

Schloss Pürkelgut Gruppe: Nachhaltiges Wohnen und Bauen

(siehe: https://www.transition-regensburg.de/oekologisch-nachhaltiges-leben/)

Wir haben einen Ort geschaffen an dem sich Menschen begegnen können um z.B. ihr kreatives Potenzial auszuschöpfen, sich gegenseitig anzuregen und gemeinsam (oder auch alleine) handwerklich tätig zu werden.

Wir sind eine Gruppe von Ehrenamtlichen, die sich für die Ausgestaltung der Offenen Nachbarschaftswerkstatt wöchentlich (Freitags ab 14:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr) trifft. Zusätzlich gibt es wechselnde Workshops zu Praxis und Theorie im nachhaltigen Bau von Komposstoiletten und Tiny Houses. Die Werkstatt wird ein Ort des Teilens, des Lernens und des Schaffens für eine wachsende Gemeinschaft, welche zum „Selbermachen“ zusammen kommt. Die Werkstatt kann man daher auch als Werkstatt der Eigenproduktion bezeichnen.

Durchgeführt wurden bisher folgende Workshops:

  • Bau eines Biomeilers gefüllt mit Biomasse zum heizen
  • Upcycling: Plastikfrei leben, hergestellt wurden Zahnpasta, Gesichtscreme etc.
  • Lettering Workshop: Schönschreibe Kunst für die Öffentlichkeitsarbeit
  • Acro Yoga: Schaffung von Vertrautheit und Community Bildung
  • Aufbau einer Gemeinschaftsküche zum Verkochen von geretteten Lebensmitteln
  • Glasperlenworkshop: Herstellung von Glasperlen
  • 3 D-Druck Vorführung und Diskussion
  • Kleidertauschecke

Folgende Vorträge haben bereits stattgefunden:

  • Thema: Gemeinschaftsaufbau einer ökologischen nachhaltigen Wohngemeinschaft
  • Thema: Komposttoilettenbau, Erfahrungen aus Neuseeland und der Schweiz
  • Thema: Tiny House Bau, was ist das? Wie geht das?

Folgende Workshops werden in Kürze stattfinden:

  • Bau eines 5-Volt Universalsolarladegerätes
  • Upcycling- Plastikfrei Leben Vol.2
  • 3 D Druck Vorführungen und 3 D Drucker Bau und Herstellung eigener Produkte
  • Bierbrauen von Starkbier
  • Repairwerkstatt: Möbelwiederaufbereitung und Herstellung neuer Möbeln
  • Repairwerkstatt: Elektrogeräte aufbereiten
  • Trommelbauworkshop mit Einführung in die Spielweise

Wir haben ein Fest organisiert mit ca. 120 Leuten. Auf dem Fest haben verschiedene Workshops stattgefunden. Ebenso fand eine Mobilisierung von Leuten statt, die uns in Zukunft unterstützen mit Werkzeugspenden und auch mit Ihrer Arbeitskraft.

Ab Mai 2018 werden Tiny Houses gebaut. Du möchtest dabei sein? Melde dich bei uns über die Transition Mailadresse.

Neues vom PAT-Garten

PAT-Garten

Direkt am Pruefeninger Autobahn-Tunnel, daher der Name PAT-Garten, entstand eine Stadtoase für NaturliebhaberInnen, HobbygärtnerInnen und all jene, die sich für eine offene Begegnungsstätte begeistern können. Im Mai 2017 hat eine Gruppe von Tatkräftigen einige Hochbeete vor Ort aufgebaut und bepflanzt. Geerntet wurden vielerlei Gemüsesorten wie z.B. Kürbis, Zucchini, Kartoffeln etc.

Teilnehmen kann jede*r, die oder der sich für den Aufbau von Hochbeeten, sowie auch die Anzucht und die Pflege von Gemüsepflanzen interessiert. Für jedes Hochbeet wurden Beetpatenschaften vergeben, sodass die Patinnen und Paten für den Inhalt und die Pflege der Beete verantwortlich sind. Der Garten lädt Jung und Alt dazu ein, dort zu verweilen und sich die heranwachsenden Pflanzen anzusehen.

Derzeit sind wir dabei die neu gebauten Hochbeete mit Ästen, Grünschnitt und Erde zu befüllen. In der Woche ab dem 16.April werden die Beete wieder neu bepflanzt. Ende April werden wir unser Bewässerungssystem noch einmal deutlich optimieren. Wenn du dabei sein möchtest, melde dich bei uns am besten über die Transitionmailadresse.

Neues Wohnprojekt in der Oberpfalz

Liebe Transation-Townies,

wir gründen zwischen Amberg und Nürnberg in der schönen Oberpfalz ein kleines feines Wohnprojekt und sind noch auf der Suche nach MitgründerInnen, die sich ein Leben mit lebensfreudigen Ökis auf dem Land vorstellen können. Hier der Link zu unserem Projekt: www.alles-hof.de .
Wir haben auch schon ein Objekt mit zwei Häusern, riesenschönem Garten und mit Platz für gut 10 Leute im Blick, das bisher noch als Seminarhaus betrieben wird. In diesem wollen wir am 22.-24.6. ein Kennenlerntreffen machen für alle, die es sich vorstellen können.
Wir freuen uns schon riesig darauf, was alles passiert und schicken viele sonnige Grüße nach Regensburg <3
Franka und David

Stadtradeln: gemeinsam als Transition Regensburg für den Klimaschutz radeln!

Liebe Transition-Aktive & liebe Freund*Innen,

ich bin gerade auf eine schöne Aktion gestoßen: Stadtradeln!
https://www.regensburg.de/aktuelles/pressemitteilungen/159998/240421/stadtradeln2018.html

Auch die Stadt Regensburg macht mit und ich möchte euch alle einladen, dass wir als Transition Regensburg ein Team bilden und gemeinsam für den Klimaschutz radeln!

Wer mitmachen möchte kann sich unter folgender Adresse: https://www.stadtradeln.de/index.php?id=163
registrieren und für das Team „Transition Regensburg“ eintragen und mitradeln 🙂

Wenn ihr Fragen habt, meldet euch gern unter: steffi@transition-regensburg.de   Gern auch zum gemeinsamen Austausch oder gar einen Radler-Stammtisch. Leitet diese Information auch gern an Freunde und Bekannte weiter und ladet sie herzlich zum mitradeln ein!  Ich freue mich auf eure Pedal-kräftige Unterstützung!
Stadtradeln“in Kürze:
Beginn und Ende der Aktion: 9. Juni bis 29. Juni 2018
Auftaktveranstaltung: „Regensburg mobil“ am 9. Juni 2018 auf dem Neupfarrplatz
Abschlussveranstaltung: voraussichtlich 15. Juli 2018
Anmeldung: www.stadtradeln.de
Voraussetzung: Wohnort, Arbeitsplatz, Ausbildungsstelle oder Vereinsmitgliedschaft in Regensburg
Kosten: keine
Dauer der gesamten Kampagne: Mai bis September 2018

Liebe Biker-Grüße
Steffi

Fachtagung kommunale Suffizienstrategien – 19.03.2018 in Frankfurt

Am Montag, den 19.03.2018 hat die Transition Initiative gemeinsam mit Transition Town Frankfurt und in Kooperation mit dem Dezernat für Umwelt und Frauen der Stadt Frankfurt sowie dem Mehrgenerationenhaus Frankfurt zur Fachtagung für „kommunale Suffizienzstrategien für den Klimaschutz auf kurzen Wegen – gelingende Koopeartionen von Kommunen und Transition Town Initiativen“ eingeladen. Auch zwei Menschen von Transition Regensburg – Micha & Steffi vom Projekt „NKI: Keimzellen des Wandels für Regensburg“- waren vor Ort und durften diesen tollen Tag miterleben und aktiv teilnehmen. Nach einer kurzen Begrüßung und verschiedenen thematischen Keynotes, sind wir in den aktiveren Teil des Tages übergegangen. Noch am Vormittag haben wir uns im Rahmen eines WorldCafes über unterschiedliche Fragen ausgetauscht: Vision des guten Lebens: Kommunale Suffizienz: Welche Good-Practice Projekte gibt es?, Kooperation zwischen Transition Town Initiativen und Kommunen: Welche Formen gibt es?  Finanzierung von Vorhaben: Welche Fördermittel gibt es?

Nach einem leckeren gemeinsamen Mittagessen im Familiencafe des Mehrgenerationenhauses und einer Besichtigung des „Gallus“ Gemeinschaftsgartens haben wir die Themen vom Vormittag vertieft und die Zeit für den Austausch genutzt (OpenSpace.-Format). Nach der gemeinsamen AbschlussRunde war klar: Der Tag war ein voller Erfolg und gern mehr davon!  Deshalb soll ein weiteres Treffen in ca 8-12 Monaten stattfinden. Wir freuen uns schon sehr darauf und sind gerne wieder mit dabei 🙂

weiterführende Literatur zum Thema:

Kommunale Suffizienzpolitik Strategische Perspektiven für Städte, Länder und Bund

https://www.bund.net/fileadmin/user_upload_bund/publikationen/nachhaltigkeit/nachhaltigkeit_suffizienz_studie.pdf

Der urbane Planet – wie städte unsere zukunft sichern

http://www.wbgu.de/fileadmin/user_upload/wbgu.de/templates/dateien/comic/der_urbane_planet/Der_urbane_Planet_160920_web.pdf

weitere: http://www.wbgu.de/hauptgutachten/

 

Veranstaltungshinweis: http://makers4humanity.de/

Anregungen:

https://greennetproject.org/

green net project wirkt moderierend und strukturierend auf den sozial-ökologischen Wandel, ohne sich thematisch oder inhaltlich einzumischen.

Internationale Sommeruniversität – Transmedia Storytelling Kultur des Klimawandels Kommunizieren für die Zukunft

Weiterbildung im Bereich Klimawandel

Climate Culture Communications Lab
Das Climate Culture Communications Lab (ccclab) ist eine Kommunikationsschule
und ein internationales Netzwerk zur „Alphabetisierung“ in der
„Großen Transformation“. Zu den Herausforderungen der „Großen
Transformation“ in Gesellschaft und Kultur zählt es, neue Metaphern,
Bilder und Symbole für Narrationen über Klimakulturen und nachhaltige
Produktions- und Lebensweisen zu entwickeln. Mit den Internationalen
Sommeruniversitäten bietet das ccclab mehrmals im Jahr online-gestützte
Weiterbildungen sowie mehrtägige Workshops und Ateliers im Bereich der
audiovisuellen Kommunikation und des Transmedia Storytelling an.
Als internationales Netzwerk von Experten aus Wissenschaft, Kunst,
Kultur und Intervention erforscht, entwickelt und erprobt das ccclab in
Realexperimenten theoretische Ansätze sowie praktische Handwerkzeuge
zur Kommunikation der Transformation. Es vermittelt sowohl zwischen
Disziplinen und Wissenstypen als auch zwischen Süd und Nord. Getragen von
einem internationalen Konsortium aus Universitäten, wissenschaftlichen und
künsterlischen Institutionen generiert das ccclab global relevantes Wissen
und eröffnet den gesellschaftlichen Dialog für eine verständliche, transparente
und partizipative Kommunikation.

Ihr seid Interessiert, dann schaut euch den Flyer an 🙂

SU_Karnitz_2018