Bei der solidarischen Landwirtschaft (oder auch “community supported agriculture – CSA”) teilt sich ein fester Kreis von Abnehmern, die Kosten, die Arbeit und die Ernte.

Ein schönes Beispiel ist die gartencoop Freiburg, bei der über 260 Familien versorgt werden. Jeder zahlt einen monatlichen Beitrag nach eigenem Ermessen – wer nicht so viel geben kann hilft dafür mehr mit.

Vorher muss aber ein Bauer oder ein Hof gefunden werden, der dieses Konzept übernehmen würde. Oder man kauft, bzw. pachtet ein Stück Land mit Hof und stellt einen Bauern ein.

Hier können sich Leute austauschen, die in oder um Regensburg einen Hof nach dem Vorbild der solidarischen Landwirtschaft (oder auch “community supported agriculture – CSA”) gründen oder unterstützen wollen.

Weiteres zum Solawi-Konzept: Solidarische-Landwirtschaft.org


Du möchtest am liebsten sofort in einer SoLaWi starten? Egal ob mit oder ohne Erfahrung: Du kannst noch bei der seit fünf Jahren im Kreis Regensburg bestehenden SoLaWi Tiefbrunn in Mintraching einsteigen.

Oder hast du Lust der neuen SoLaWi in Kareth, bei den Winzer Höhen beizutreten?
Deine Chance: Wir, eine Gruppe von Menschen, haben uns zusammengefunden, Gemüse regional, saisonal, ökologisch anzubauen und die Ernte auf solidarische Weise zu teilen. Wir orientieren uns dabei an dem sehr offenen Konzept des Netzwerkes Solidarische Landwirtschaft, passen unsere SolaWir Kareth auf unsere Gegebenheiten und Bedürfnissen an und freuen uns über weitere Mitstreiter*innen, kreative Köpfe und helfende Hände. Melde dich einfach unter info@solawir.de

Ackerfläche der SoLaWiR Kareth_Lappersdorf
Salatpflanze

 

 

 

 

 

 

SolaWir Kareth

wird dieses Jahr mit einem halben Hektar Gemüse starten. Der Anbau erfolgt durch 2 bis 3 professionelle Gärtnern*innen (in Teilzeit), die finanziell von der Gemeinschaft über die Mitgliedsbeiträge getragen werden.

Desweiteren ist die Mithilfe am Feld sehr erwünscht, basiert jedoch auf Freiwilligkeit und Solidarität. Im Mittelpunkt steht dabei immer die Idee des Projektes, die ganze Landwirtschaft und nicht das einzelne Lebensmittel zu finanzieren.

Für die Mitgliedsbeiträge sind nach bisheriger grober Schätzung folgende Richtwerte für eine wöchentliche Gemüsekiste kalkuliert:

1/2 Ernteanteile für 1 Person: ca 45 Euro pro Monat
1 Ernteanteil für 2 Erwachsene und 1 Kind: ca 90 Euro pro Monat

Als Anschubfinanzierung für Saatgut und Investitionen werden 3 Monatsbeiträge zu Beginn fällig. Die Mitgliedschaft wird für eine Jahressaison abgeschlossen und kann jederzeit durch einen Nachfolger*in abgeöst werden. Die Ernteanteile sind im ersten Jahr auf 50 Stück begrenzt.

Damit jedoch jede*r Teil unserer Gemeinschaft werden kann, möchten wir unsere Landwirtschaft durch eine Bieterrunde solidarisch finanzieren. Jede*r soll nur so viel zahlen wie er möchte und kann. Mitglieder, die höhere Beiträge bezahlen, ermöglichen so anderen Mitgliedern weniger zu zahlen.

Wir freuen uns sehr, wenn du bei diesem Projekt mitmachst und uns baldmöglichst Bescheid gibst.

Mehr Informationen befinden sich auf einer eigenen Homepage der SoLaWiR.

Saatfest 13.04.2019
Jungpflanzen auf dem Saatfest am13.04.2019

Aktuelles:

Nächstes Treffen

Do, 18.04 18:00 Uhr, Bieterrunde – verbindliche Finanzierung der Jahressaison 2019 ,

Wir freuen uns auf DICH