Bei der solidarischen Landwirtschaft (oder auch “community supported agriculture – CSA”) teilt sich ein fester Kreis von Abnehmern, die Kosten, die Arbeit und die Ernte.

Ein schönes Beispiel ist die gartencoop Freiburg, bei der über 260 Familien versorgt werden. Jeder zahlt einen monatlichen Beitrag nach eigenem Ermessen – wer nicht so viel geben kann hilft dafür mehr mit.

Vorher muss aber ein Bauer oder ein Hof gefunden werden, der dieses Konzept übernehmen würde. Oder man kauft, bzw. pachtet ein Stück Land mit Hof und stellt einen Bauern ein.

Hier können sich Leute austauschen, die in oder um Regensburg einen Hof nach dem Vorbild der solidarischen Landwirtschaft (oder auch “community supported agriculture – CSA”) gründen oder unterstützen wollen.

Du möchtest am liebsten sofort in einer SoLaWi starten? Egal ob mit oder ohne Erfahrung: Du kannst noch bei der seit fünf Jahren im Kreis Regensburg bestehenden SoLaWi Tiefbrunn einsteigen.

Oder hast du Lust eine ganz neue SoLaWi im Kreis Regensburg mit aufzubauen?
Deine Chance: Eine Gruppe Erfahrener und Interessierter hat sich in Regensburg gerade neu zusammengefunden, steht jetzt am Anfang des Planungsprozesses und freut sich über weitere Mitstreiter*innen, kreative Köpfe und helfende Hände. Melde dich einfach unter info@solawir.de

Weiteres zum Solawi-Konzept: Solidarische-Landwirtschaft.org

 

Aktuelles

Solawi on Tour – Vernetzungstreffen Solawi

06. & 07. 04.2019 im Evangelischen Bildungswerk (EBW), am Ölberg 2, in Regensburg
Veranstaltungsreihe zur Unterstützung von Regionen in denen es bisher nur wenige Solawis gibt.

Wir wollen:

  • vorhandene Initiativen und Interessierte Landwirt*innen bzw. Gärtner*innen zusammenbringen,
  • neue Gründungen unterstützen und
  • den Aufbau einer stabilen, regionalen Zusammenarbeit fördern.

Wir freuen uns auf DICH!