Interkultureller Gemeinschaftsgarten Regensburg

 

   

Der Interkulturelle Garten ist ein Ort der sozialen-, generations- und kulturübergreifenden Miteinanders, ein Ort des Lernens und des Austausches.

If you don´t speak german, we also can talk to you in english, spanish, russian, french, arabic, kurdish, sign language, and some more… You are interested?

Contact us: garten@campus-asyl.de

In zahlreiche Beet-Patenschaften bepflanzen wir unseren Garten. Es gibt außerdem ganz viel Platz zum sich treffen, Tee trinken, und Dinge entdecken. Zum Beispiel eine Kräuterschnecke, eine lange Johannisbeer-Hecke, ein Milpa-Beet, eine kleine Gemeinschaftswerkstatt und viel mehr. Also wenn du Lust und Zeit hast, komm vorbei!

An jedem zweiten und vierten Sonntag eines Monats um 16:00 Uhr treffen wir uns zum gemeinsamen Garteln und ab 18:00 Uhr findet ein Plenum statt, bei dem wir aktuelle Themen und Ideen besprechen. Auch wenn du kein eigenes Beet hast, es gibt immer etwas zu tun und eventuell findest du sogar eine Gruppe oder eine Fläche, an der du direkt loslegen kannst. Anschließend sitzen wir oft zusammen am Lagerfeuer und verbringen sehr schöne Abende zusammen. In den späten Herbst und Wintermonaten machen wir die Treffen nicht am Garten sondern treffen uns in der Base (Keplerstraße 6, 93047 Regensburg).

Wenn du Interesse hast mitzumachen oder weitere Infos erhalten möchtest, kannst du dich einfach unter folgender Email-Adresse bei uns melden: garten@campus-asyl.de

Oder dich in unseren Verteiler eintragen:

 

Seit dem Frühjahr 2019 wächst auf dem Areal der früheren Nibelungenkaserne zwischen Galgenbergstraße und Ostenviertel unser Gemeinschaftsgarten. Urban Gardening ist mehr als die individuelle Suche nach einem schön gestalteten Rückzugsort in der Stadt. In Zusammenarbeit mit Campus Asyl und Transition Regensburg e.V. wollen wir…

… einen urbanen Raum stellen, an dem jede*r gleichberechtigt mitgestalten kann. Besonders Geflüchtete und Menschen mit sogenanntem „Migrationshintergrund“ sind eingeladen, Teil zu haben.
… einen Experimentierraum aufbauen, an dem wir Bienen halten, alte Sorten pflanzen, Saatgut gewinnen, Lebensmittel haltbar machen, über Permakultur lernen und viel mehr.
… eine nachhaltige Gesellschaft stärken. Urbane Gemeinschaftsgärten sensibilisieren für hochwertige Lebensmittel und für eine Landwirtschaft, die die Grenzen und den Eigenwert der Natur, globale Gerechtigkeit und faire Produktionsbedingungen respektiert.
… einen Raum schaffen, der Gemeingut ist und der zunehmenden Privatisierung und Kommerzialisierung des öffentlichen Raums entgegenwirkt.

Laut Weltagrarbericht 2008 geht es bei der Bekämpfung des Hungers nicht um die Steigerung der Produktivität um jeden Preis, sondern der Verfügbarkeit von Lebensmitteln und ihrer Produktionsmittel vor Ort.

Wir sehen uns als eine dieser Keimzellen des Wandels zu einer offenen, vielfältigen und enkeltauglichen Gesellschaft!

Es ist jede*r herzlich eingeladen mitzumachen. Wir freuen uns über
jede*n einzelne*n. Und keine Sorge wenn du meinst, dass du nicht so den grünen Daumen hast, wir helfen dir gerne!

Über eine leere Mail an interkultureller-garten-unsubscribe@transition-regensburg.de kann man sich aus der Mailingliste wieder austragen.