Kategorie: Allgemein

Besuch der TinyHouse Village im Fichtelgebirge

Gestern sind 9 Menschen von Transition Regensburg ins Fichtelgebirge gefahren, die fahrt hat ca. 1,5 Stunden gedauert. Der Ausflug hat insgesamt ca 9 Stunden gedauert.

Das TinyHouse Village wurde von ca zwei Monaten auf einem ehemaligen Campingplatz eröffnet und ist 1.7 ha Groß. Das Grundstück wurde von einem Paar erworben, Steffi und Philip.

Die beiden haben aus der Not heraus, bei der Suche nach einem Stellplatz für ihr selbst gebautes TinyHouse, das Grundstück erworben und planen dort den Aufbau einer TinyHouse Community und die Möglichkeit in bestehenden TinyHouses zu übernachten. Die Stellplätze haben teilweise Wasser und Strom Anschlüsse, die monatliche Miete unterscheidet sich je nach Ausstattung und liegt ca. zwischen 160 und 200 €.

Auf dem Grundstück waren bei Ankunft zwei TinyHouses aufgestellt, das selbst gebaute und ein erworbenes, welches von einer Tschechischen Firma gebaut wurde: Roling Tiny House (http://rolling-tiny-house.de/).

Von dieser Firma wird dringend abgeraten, das gelieferte Haus hat sehr viele Fehler und hat bereits nach wenigen Wochen starken Schimmel durch konzeptionelle Fehler gebildet. Außerdem ist die Verarbeitung und Materialwahl sehr minderwertig umgesetzt. Das Haus wird in Kürze an die Firma zurückgegeben.

Das selbst gebaute TinyHouse von Steffi und Philip war hingegen sehr angenehm und hatte ein gutes Innenklima und eine sehr wohnliche Atmosphäre.

Zu unserem Glück wurde am selben Tag ein neues TinyHouse von einer Zimmerei aus der Nähe von Köln geliefert. Der Erbauer war persönlich dabei und hat uns sehr viele interessante Fragen beantwortet. Das TinyHouse war vollständig aus Bio-Holz gebaut und war sehr modern, angenehm und hochwertig gebaut.

Bei der Anlieferung konnten wir als Gruppe schon mal das Rangieren und Aufstellen von einem TinyHouse üben, was bei dem Boden über eine Stunde gedauert hat. Die Zeit hat sich aber gelohnt, im Anschluss wurden wir sehr detailliert in den Bauprozess vom gelieferten TinyHouse eingeführt.

Ein paar Eindrücke bekommt ihr hier:

https://drive.google.com/file/d/1B6eCGIjlqGGRY9y0meS7JsnAc8v5K-kS/view?usp=sharing
https://drive.google.com/file/d/1YnYh5uMB67YhchojJ2yCWlP7REH348if/view?usp=sharing
https://drive.google.com/file/d/1bE8bq51zu76ugUUIj0PM2sjEYfssyZNg/view?usp=sharing
https://drive.google.com/file/d/1f08iMN6UaEbfaZRXMZ6SUfPNwsjLYmEH/view?usp=sharing
https://drive.google.com/file/d/1PMuKc0E5k-y07Kj82zIDjwua7HWNlj0Y/view?usp=sharing
https://drive.google.com/file/d/19f9h2m_G-64hYIlLBuTBcSMHLfdYczLD/view?usp=sharing
https://drive.google.com/file/d/1zIu5SV4NhRvhcAJEys5BXOYzUqr0xKdM/view?usp=sharing
https://drive.google.com/file/d/16UEUhwMpkkfmdSk09Q1OVfRxrRMwRu5p/view?usp=sharing
https://drive.google.com/file/d/1M0wJLcjd9k9MXVbGtSkqbYSusD3wf1hF/view?usp=sharing

Insgesamt war es ein sehr spannender und lohnenswerter Ausflug, Steffi und Philip werden uns sicher auch mal besuchen. Auch Christian Otto hat sehr viel Interesse an unserem Projekt gezeigt und freut sich schon darauf unsere Gemeinschaft und TinyHouses kennen zu lernen.

N:EKS-Generation: Netzwerk für junge Erwachsene aus der Taufe gehoben

Am 12. Oktober 2017 gründete die Energieagentur gemeinsam mit jungen Erwachsenen im Leeren Beutel das N:EKS-Generation.

Erstes N:EKS-Dialogforum

Das erste Dialogforum sollte ein unverbindliches Treffen sein, bei dem sich Interessierte mit der Energieagentur über die Themen Energie und Klimaschutz austauschen konnten. Wichtig war der Energieagentur beim ersten Aufeinandertreffen, sich mit jungen, innovativen Köpfen zu vernetzen, Ideen für die Zukunft zu spinnen und vor allem sich gegenseitig kennenlernen zu können. Hierzu stellte Ludwig Friedl kurz die Agentur vor. Dann wurde dazu übergegangen, an Stationen die verschiedenen Interessen der Teilnehmer, Anregungen für künftige Netzwerkaktivitäten und persönliche Klimaschutzziele auszutauschen. An einer dritten Station war Raum für entspannte Gespräche zur Thematik.

Dialog wurde angenommen

Und schnell sollte sich zeigen, dass das Vorhaben der Energieagentur aufging und angenommen wurde. Die junge Generation zeigte sich der Thematik und der Agentur gegenüber offen. Die Interessen sind dabei weitreichend und gehen über die klassischen Energiebereiche Wärme, Strom und Verkehr hinaus bis hin zu den Themenfeldern Ernährung und Konsum. Die gesammelten Anregungen werden derzeit von der Energieagentur ausgewertet. Auf dieser Basis werden dann zukünftige Treffen geplant, um das Netzwerk in Zukunft weiter mit Leben zu füllen.

Interesse an der Aufnahme ins Netzwerk

Das Netzwerk ist stets offen für weitere Teilnehmer. Bei Interesse für die Aufnahme in das Netzwerk nehmen Sie Kontakt zu unserem Team auf. Gerne erläutern wir in einem persönlichen Gespräch die Möglichkeiten zur Mitwirkung. Weiterführende Informationen und aktuelle Netzwerk-Aktivitäten auf unserer Homepage unter energieagentur-regensburg.de/neks

Rückblick Benefizkonzert

Ich möchte euch von unserem Benefizkonzert erzählen, das wir am Samstag, den 28.10., in der Wechselwelt veranstaltet haben.

Wir haben den Laden dafür weitgehend leergeräumt und aus Paletten eine kleine Bühne aufgebaut. Die Sofas wurden am hinteren Ende des Ladens an die Wand geschoben, wo sie – zusammen mit einer großen Menge an Klappstühlen – als Sitzgelegenheiten für die Gäste dienten.

Außerdem gab es ein kleines Buffet mit herzhaften und süßen Snacks, die teilweise von den LadenhelferInnen, teilweise aber auch von Gästen mitgebracht worden waren. Dazu servierten wir Wein, Sekt, Glühwein und verschiedene Säfte.

Das Konzert selbst war musikalisch sehr divers. Lilo und Michi spielten für uns ein paar bekannte Stücke, bei denen wir zum Mitsingen und -klopfen aufgefordert wurden. Danach ging es mit Instrumentalmusik weiter – mit dem wunderschönen Klang der Harfe, ein paar “Fantasien”, die Nico auf der Akustikgitarre spielte, und meinem Hornquartett, bei dem ich denke, dass insbesondere der Pilgerchor aus Tannhäuser den Zuhörern gut gefallen hat.

Weiterlesen

Benefizkonzert am 28.10.

Wir laden herzlich ein zu unserem Konzert am 28.10.2017!

Ab ca. 17 Uhr erwartet euch in der Wechselwelt ein buntes Programm mit einer Reihe von Musikern, die auf den unterschiedlichsten Instrumenten Stücke aus verschiedensten Stilrichtungen spielen.

Der Eintritt ist frei, aber da die Miete für die Wechselwelt nur durch Spenden finanziert wird, und es – wie ihr vielleicht schon wisst – damit demnächst sehr eng wird, geht unser Konzert mit der Bitte einher, euch zu überlegen, ob ihr unsere Sache mit regelmäßigen Spenden unterstützen wollt.

Unabhängig davon, ob ihr dies tut, wünschen wir euch einen entspannten Nachmittag bei Kaffee und Kuchen mit tollen Künstlern aus verschiedensten Musikrichtungen, und der Möglichkeit, euch über unsere Projekte zu informieren.

Kommt vorbei, wir freuen uns auf euch!

Weiterlesen

Transition Gardening meets Campus Asyl

 

 

Mit vereinten Kräften aus Campus Asyl, Bewohnern des Zeißtowers, Freiwilligen Helfern von Thermofisher und Transition Gardening

entstand am Dienstag*16.Mai der Beginn einer grünen Wohlfühloase im Hinterhof der Gemeinschaftsunterkunft Ecke Zeißstraße/Guericke Straße!

Der Aktionstag hat viel Buntes bewirkt und ist ein wunderbares Beispiel dafür,

was wir durch Leidenschaft und „Hand in Hand“ verändern und entstehen lassen können 🙂

 

 

 

 

 

Neues von Transition Regensburg: PAT-Garten, GFK-Workshop, Hemd&Kleiderspendenpause, Gruene Oase, Baumsparkarte von Fuellgut und Veranstaltungen.

Rückblick

PAT-Garten

Am 11. Mai trafen sich Interessierte und bereits Engagierte zum ersten PAT-Garten-Treffen. Dabei bezieht sich der etwas merkwuerdig anmutende Name eigentlich nur auf den Standort, auf dem der neue Garten entstehen soll, Pruefeninger Autobahn Tunnel. Geplant ist eine oeffentliche Stadtoase fuer Naturliebhaber, Hobbygaertner und all jene, die sich ueber eine bluehende Begegnungsstaette begeistern koennen. In dem ca. 1100 qm grossen Garten sind bereits jetzt vier verschiedene Beetmodelle vorgesehen, die von der bestehenden Gruppe geplant wurden. Die Hochbeete sollen des weiteren aus recycelten Materialen gebaut werden; es sind ein Wasserspeicher und eine Werkzeugkiste fuer alle geplant. Wichtig ist den Beteiligten ebenfalls, dass der Garten kein rein nuetzlicher, sondern auch ein schoener Ort wird, an dem man abschalten und auftanken kann.
Die Gruppe trifft sich zur weiteren Planung und Organisation ab nun jeden ersten Montag im Monat um 18.30 Uhr auf dem Standort. Die ersten Hochbeete sollen bereits am 23. Mai ab 18 Uhr gebaut werden. Fuer Fragen kann sich gerne an die folgende Adresse gewandt werden: pat-garten@transition-regensburg.de

GFK-Workshop

Zum wiederholten Male fand am 23. April ein Workshop zur Gewaltfreien Kommunikation in der Wechselwelt statt. Stephan Aschenbrenner hatte sich erneut auf den Weg in den Laden gemacht, um allen Interessierten einen Einblick in den von Marshall Rosenberg entwickelten Kommunikations- und Konfliktloesungsprozess zu geben. Wie koennen wir friedlicher miteinander umgehen? Wie koennen Konflikte einfuehlsamer geloest werden? Diesen Fragen widmeten sich eine Vielzahl von Menschen, die von dem etwas kurzfristigen Termin entweder bei Facebook oder im Veranstaltungskalender gelesen hatten. Roxana, aktive Ladenhelferin, war selbst beim Workshop dabei und empfand die Stunden als sehr unterhaltsam und hilfreich. Auch wenn es wohl noch dauern werde, bis sie alle Tipps in ihren alltaeglichen Umgang integriert haette.

Allgemein

Hemd&Kleiderspendenpause


Bis Ende Mai wuerde sich die Wechselwelt freuen, wenn fruehlingsgeputzte Hemden und Kleider sich erst einmal nicht auf den Weg in den Laden machen wuerden. Zurzeit haben die Kleiderstaender die Nase voll von sommerlichen Kleidungsstuecken. Vielleicht findet man ja aber trotzdem ein neues Lieblingsteil fuer den endlich kommenden Fruehling. Lasst die Kleiderstangen nicht zusammenbrechen und schaut vorbei.

Gruene Oase

Langsam werden die waermeren Tage bestaendiger und die Regensburger tummeln sich in den diversen Eisdielen, Gaerten oder auf der Jahninsel. Wer Lust hat einen neuen sommerlichen Lieblingsplatz zu entdecken, der sollte doch mal vor der Wechselwelt vorbeischauen. Denn dort gibt es seit Mai 2015 die Gruene Oase. Ein von Transition Regensburg entworfener Ort fuer Gemeinschaft, Ruhe und ein bisschen Natur in der Steinernen Stadt. Eine Terrasse fuer all die, die selbst keine haben oder mal ein bisschen Abwechslung brauchen oder die vielleicht sogar Lust haben sich in einem von den Hochbeten ein wenig auszuleben. Auch die Kuehlschraenke des Fairteilers befinden sich direkt dort und es lohnt sich, ab und an mal einen Blick hinein zu werfen. Kommt vorbei und belebt ein wenig die Gruene Oase.

Ausblick

Baumsparkarte von Fuellgut

Die Mehrwegerei Fuellgut in der Oberen Bachgasse 18 fuehrt ab Ende Mai die „Baumsparkarte“ ein. Auch Transition wird mit dem Logo auf den Karten zu finden sein. Im Sinne der Mehrwegerei soll die Baumsparkarte dazu animieren weniger Plastik- oderPapiertueten zu verwenden und stattdessen mehr fuer die Umwelt zu im Fuellgut ohne Tuete bekommt der Kunde einen Stempel auf seiner Baumsparkarte. Bei 10 gesammelten Stempeln pflanzt die Mehrwegerei zusammen mit der Kinder- und Jugend- initiative „Plant-for-the-Planet“ einen Baum. Eine tolle Idee, die unbedingt unterstuetzt werden muss
tun. Bei jedem Einkauf.

Veranstaltungen

Freitag, 19. Mai, 19 Uhr: Critical Mass
Mittwoch, 24. Mai, 19 Uhr: Strickcafé
Samstag, 27. Mai, 16 Uhr: Gardening Treffen

Donnerstag bis Samstag, 15. bis 17 Juni, Upcycling-Tage

Entschleunigung bei „Degrowth in Bewegung(en)“

Ein paar Worte über ein sonniges Vernetzungs-Wochenende beim Abschlusstreffen von „Degrowth in Bewegungen(en)“.

Degrowth ist eine… jaa.. sagen wir: Plattform. Für Menschen, Bewegungen, Initiativen, Projekten, die sich mit… Postwachstum? Nee, das ist nochmal was anderes. Naja. Degrowth beschäftigen. Also.. Ent-Wachstum.

Ich finde das Bild sehr schön, dass sie alle dem aktuellen System „ent-wachsen“ wollen. Ob ich damit das Bild der Initiatoren treffe weiß ich nicht.

Aber ich glaube es geht und ging am letzten Wochenende auch genau darum.

Zu hinterfragen, zu reflektieren: Was ist Degrowth? Was kann sie leisten? Was nicht? Was können die einzelnen Bewegungen voneinander lernen? Wo sind Berührungspunkte?

Grundlage der Diskussionen war das neu herausgekommene Buch:

„Degrowth in Bewegung(en)- 32 alternative Wege zur sozial-ökologischen Transformation“. Hier gehen 32 AutorInnen den oben beschriebenen Fragen in Hinblick auf die Bewegung, für die sie stehen, nach.

Auch Transition hat ein paar Antworten gegeben, siehe hier: https://www.degrowth.de/de/dib/degrowth-in-bewegungen/transition-towns/

Andere an dem Wochenende vertretene Bewegungen waren zum Beispiel die Ökodörfler (Sieben Linden, Zegg, Nature Community), attac, Peoples Global Action und die Grundeinkommens-Bewegung.

Und was war das schönste am Wochenende?

Die Sonne, das leckere vegane Essen, der Austausch, das gemeinsame Meditieren, Kuscheln, Quatschen. Kommende Projekte zu planen.

Für mich das spannendste: move-utopia.de

Daher: Lasst uns uns treffen, in der Sonne sitzen, gutes Essen genießen! Entschleunigen! Wo rennen wir denn ständig hin, wenn nicht aufeinander zu.

Bei Interesse seht euch mal die Degrowth-Seite an: https://www.degrowth.de/de/was-ist-degrowth/

 

Wir Transitioner sind Teil eines großen, kraftvollen Netzwerkes!

 

Felicitas

Pressemitteilung Gartengruppe


Aufruf an Regensburgs Gärtner :

Wie jedes Jahr benötigt die Gartengruppe des Gemeinschaftsgartens am Protzenweiher, Stadtamhof Schnittgut für den geflochtenen Naturzaun. In Frage kommen mind. 1,20m lange, gerade Äste, bevorzugt Haselnuss und Ähnliches. Wenn auch in Ihrem Garten bei den derzeitigen Schnitten solches Material anfällt, dass sie nicht mehr benötigen, würden wir uns freuen, könnten sie dieses in unseren Garten vorbeibringen. Angrenzend an unseren Garten ist übrigens auch eine Grüngutsammelstelle, so dass dies nicht unbedingt einen großen Umweg für sie bedeuten muss. Es dankt im voraus:  die Gartengruppe von Transition Regensburg.

 

Wo ? Da :

Da isser ! ( Ausschnitt aus OSM )

Wächterhäuser

Habe heute beim Rumsurfen eine interessante Doku entdeckt, die ich euch nicht vorenthalten möchte :

wie schon aus der Preview ersichtlich, geht es darin mal NICHT ums Gärtnern, sondern – wenn man es auf ein paar Schlagwörter runterreißt – um Wohnraum, Substanz-/Werterhalt und wie man das mit alternativen Lebensweisen unter einen Hut bringen kann.

weitere Infos dazu gibts auf www.haushalten.org